Videoproduktion bei plusmeta - Hinter den Kulissen

Melina Kininger von

Teaserbild Videoproduktion bei einem Start-up

Hast Du schonmal eines unserer Videos gesehen? Nein? Das solltest du unbedingt auf unserem Anwenderportal nachholen. Denn unsere Videos produzieren wir alle selbst. Wie die Videoproduktion bei uns abläuft und welche Tools wir dafür einsetzen, das erfährst Du in diesem Blogbeitrag.

Teamwork

Hauptsächlich für die Videos verantworlich sind wir - Fabienne und Melina. Die Produktion ist dabei echtes Teamwork: Das Storyboard erstellen wir meist gemeinsam. Melina kümmert sich dann um die Grafiken, während sich Fabienne um die Vertonung und Aufnahme des Videos kümmert. Da an manchen Tagen einfach die Kreativität fehlt und wir uns immer über tolle Einfälle freuen, bekommen wir bei den Videos oft tatkräftige Unterstützung vom gesamten plusmeta-Team. Mit vielen einfallsreichen Ideen konnten wir so bereits tolle Videos produzieren.

Fabienne und Melina bei der Videoproduktion

Unser Videotool

Für unsere Erklärfilme und die damit einhergenden Animationen und Effekte verwenden wir ein Tool, das Du mit Sicherheit kennst. Na, hast Du schon eine Vermutung?

Wir lösen mal auf: Für unsere Erklärfilme verwenden wir das gute alte PowerPoint. Denn was viele nicht wissen: PowerPoint bietet einige Funktionen mit denen man tolle, animierte Videos erstellen kann. Dabei machen wir uns insbesondere das sogenannte “Morphen” zu Nutze. Wenn Du dir anschauen möchtest, wie die Videoproduktion mit PowerPoint funktioniert und was alles möglich ist, können wir dir dieses Video empfehlen.

Das tolle an PowerPoint: Du musst Dich nicht tief in ein kompliziertes Programm einarbeiten und wahrscheinlich hast du das Programm ohnehin auf deinem Rechner. Die Grundlagen in PowerPoint, die du wahrscheinlich schon beherrschst, musst du nur mit ein paar YouTube-Videos upgraden und schon bist du bereit für Deine erste Videoproduktion.

Planung der Videoinhalte mit einem Storyboard

Am Anfang der Videoproduktion steht das Storyboard. Hier planen wir, wie wir das Thema des Videos dem Nutzer näher bringen können. Steht die Grundidee, erstellen wir das Storyboard.

Hier erstellen wir Folie für Folie die Inhalte des Videos. Dabei platzieren wir bereits vorhanden Grafiken oder erste Skizzen auf den Folien. Im Kommentarfeld der jeweiligen Folie halten wir die geplanten Inhalte fest.

Je weiter wir mit der Planung vorankommen desto finaler werden auch die Folieninhalte. So entstehen aus ersten Skizzen fertige Bilder und der Text im Kommentarfeld wird zum finalen Sprechertext.

So erwecken wir unsere Grafiken zum Leben

Wir haben jetzt ein fertiges Storyboard für das Video. Aber noch wäre das Ganze ziemlich langweilig. Aus diesem Grund kommen jetzt die Animationen und das Morphen von Objekten ins Spiel.

In PowerPoint kannst du Objekte animieren und ihnen Bewegungspfade geben. Du hast außerdem die Möglichheit, die Übergänge zwischen den einzelnen Folienübergängen zu morphen. Dabei gehen gleiche Elemente, die unterschiedlich auf den Folien positioniert sind, ineinander über oder bewegen sich auf die nächste Position. Aber auch verschiedene Objekte können ineinander gemorpht werden. Dadurch erhälst Du eine Dynamik und fließende Übergänge.

Wirf doch mal einen Blick in das folgende Video. Hier sieht Du ein paar Beispiele, wie du Elemente in PowerPoint animieren und morphen kannst.

Auf diese Weise bauen wir unsere Animationen und Effekte. Zugegeben: Anfangs braucht es schon etwas Zeit bis man den Dreh raus hat, aber dann dann lassen sich tolle Sachen mit PowerPoint umsetzen.

Ein weiterer Tipp: Füge den Animationen und Bewegungen Geräusche hinzu. So wirken die Bewegungen echter und Dein Video wird nochmal professioneller.

Aufnahme

Die PowerPoint-Präsentation steht und wir können uns nun an die Aufnahme machen. Für die Aufnahme verwenden wir das Screencast-Tool OBS Studio. Dieses Tool ist kostenlos und Du kannst es Dir einfach runterladen und installieren.

Für die Aufnahme spielen wir die PowerPoint-Präsentation ab und nehmen den Bildschirm auf. So haben wir schonmal den visuellen Teil unseres Erklärvideos. Da ein Erklärvideo ohne Ton ziemlich langweilig ist, darf dieser natürlich nicht fehlen.

Ton

Auch den Ton produzieren wir selbst. Hierfür haben wir uns ein professionelles Mikrofon zugelegt. Nachdem unsere Sprechertexte den letzten Feinschliff bekommen haben, spricht sie Fabienne ein.

Auch für die Tonaufnahme verwenden wir OBS Studio. Dabei läuft die Aufnahme von Ton und Bild gleichzeitig ab. OBS Studio nimmt jeden Tonkanal einzeln auf. Das heißt, du hast sowohl deine Stimme als auch die Töne aus der PowerPoint-Präsentation auf einer seperaten Spur.

Falls du den Ton gesondert von der PowerPoint-Präsentation aufnehmen möchtest, können wir Dir das konstenlose Audio-Tool Audacity empfehlen. Hier kannst du deinen Ton aufnehmen - komplett losgelöst von den Bildaufnahmen.

Videoschnitt

Fehler passieren und die erste Aufnahme wird meistens nicht perfekt. Oft können aber kleine Versprecher oder zu lange Pausen einfach mit einem Schnittprogramm entfernt werden. So musst Du in diesen Fällen das Video nicht neu aufnehmen. Wir setzten dabei auf DaVinci Resolve - ein kostenloses Schnittprogramm.

Mit solch einem Schnittprogramm kannst du zudem ganze Teile aus dem Video entfernen und so Videovarianten erstellen. Wir erstellen so zum Beispiel aus speziellen Messevideos, universell einsetzbare Werbevideos.

Plattform

Unsere Videos laden wir auf unserem YouTube-Kanal hoch. So müssen wir sie nicht auf unseren Servern platzieren. Möchten wir die Videos mit anderen teilen, dann schicken wir einfach den Link weiter oder betten das Video auf unserer Webseite ein.

Zum professionellen Video mit Freeware-Tools

Du siehst also: Du kannst auch ohne teure und komplizierte Tools ein professionelles Videos erstellen. Wir verwenden für unsere Videos fast ausschließlich Programme, die kostenlos sind oder die man ohnehin auf dem Computer hat. Die Videoproduktion ist so unkompliziert und größtenteils kostenlos.

Auf welche Videos kannst Du dich freuen

Auf unserem Anwenderportal und unserem YouTube-Kanal findest du aktuell Erklärfilme und Video-Tutorials. Dabei wird es in der Zukunft aber nicht bleiben. Wir scharren schon kräftig mit den Hufen und freuen uns Dir in den nächsten Monaten noch einige neue Videos präsentieren zu können.

Damit Du nichts verpasst, folge uns auf LinkedIn oder schau ab und zu auf unserem YouTube-Kanal oder unserem Anwenderportal vorbei.